Schwarzwälder
Dorfgeschichten
152 Seiten
Mit Autorenbild
Leinen
Preis: 9,80 €

ISBN 978-3-928606-23-3
Berthold Auerbach
Der Tolpatsch

Der Band enthält die drei Geschichten: Der Tolpatsch, Des Schloßbauers Vefele, Befehlerles.
Auerbach war einer der meistgelesenen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Heute ist er zu Unrecht nahezu völlig in Vergessenheit geraten. Seine besten Geschichten sollen deshalb mit dieser Ausgabe wieder vorgestellt werden.
Der Inhalt
Der Tolpatsch

Die "Schwarzwälder Dorfgeschichten" wurden bei ihrem Erscheinen ein sensationeller Erfolg. In mehrere Sprachen übersetzt, bescherten sie dem Autor nicht nur Weltruhm, sondern auch eine Fülle von Nachahmern. Die Leser nahmen begierig diese Geschichten auf, die in unverbrauchten Motiven vom vermeintlich einfachen und unverbildeten Leben auf dem Lande berichten. Aber die Idylle ist trügerisch. Hinter einer nur scheinbar heilen bäuerlichen Welt lauern die Konflikte der gesellschaftlichen Wirklichkeit: Einem verlachten Außenseiter verhilft erst die Flucht aus der dörflichen Enge in ein fremdes Land zu einer geachteten und gesicherten Existenz; Starrsinn, Dünkel und Vorurteil treiben eine ganze Familie in die Katastrophe; "Befehlerles-Spielen" und Arroganz der Ämter prägen das öffentliche Leben. Und wenn sich schließlich die Dorfgemeinschaft in offener Revolte gegen polizeistaatliche Willkür wendet, dann begegnet man bereits einem Stück vorrevolutionärer Literatur, einer deutlichen Ankündigung des im Jahr 1848 ausbrechenden blutigen Aufstandes gegen das Unterdrückungssystem der Ära Metternich.
Es ist die große Schwäche vieler Dorfgeschichten, daß sie zu sentimentaler Idealisierung und sozialer Schönfärberei neigen. Auch Auerbach hat seine Leser allzuoft mit reiner Erbauungsliteratur bedient. Aber die hier vorgelegten Geschichten überzeugen durch ihre tragische Kraft und realistische Erzählkunst. Sie warten auf ihre Wiederentdeckung durch den Leser.
Der Autor
Berthold Auerbach

Berthold Auerbach wurde am 28. Februar 1812 in Nordstetten geboren. Vom Elternhaus zum Rabbiner bestimmt, besuchte er die Talmudschule und begann später ein Theologiestudium in Tübingen. Als Mitglied der Burschenschaft wurde er wegen "hochverräterischer" Umtriebe zunächst von der Universität verwiesen und 1836 zu zweimonatiger Haft verurteilt. Nach ersten redaktionellen Arbeiten erscheint im Jahr 1843 seine Sammlung "Schwarzwälder Dorfgeschichten". Er wird über Nacht berühmt und verhilft damit erstmals der vom breiten Publikum bislang noch unentdeckten Literaturgattung "Dorfgeschichte" zu großer Popularität. Es folgt ein unstetes Leben als freier, viel gelesener und immer wieder nachgeahmter Schriftsteller. Von der Kritik gefeiert und geschmäht suchte er später vergeblich an seinen ersten großen Erfolg anzuknüpfen. Die letzten Lebensjahre wurden durch den nach 1871 wieder verstärkt aufkommenden Antisemitismus verdüstert. Nach dem Welterfolg seiner Dorfgeschichten konnte er noch schreiben, daß jetzt "die Gehässigkeit die Juden nicht mehr so leicht Fremde heißen kann". Nun aber mußte er in erscheckender Voraussicht erkennen: "Das Bewußtsein, was noch in deutschen Menschen gehegt wird und was unversehens explodieren kann, das ist untilgbar".
Auerbach starb am 8. Februar 1882 in Cannes. Er wurde auf dem jüdischen Friedhof in Nordstetten begraben. Die Gedenktafel an seinem Geburtshaus wurde nach 1933 von den Nationalsozialisten entfernt.